Kirchenkreise Soest und Arnsberg arbeiten gemeinsam an Luther-Projekt

eingetragen in: Alle Beiträge | 0
500 Jahre ist Luthers Thesenanschlag in Wittenberg bald her. Überall in Deutschland und in der Welt bereiten Menschen dieses denkwürdige Jubiläum im Jahr 2017 vor. Auch in den evangelischen Kirchenkreisen Soest und Arnsberg. In der Wiesenkirche in Soest und im Gemeinsamen Kirchenzentrum in Meschede soll ein von Mitgliedern beider Kirchenkreise entwickeltes Lutherprojekt am 30. Oktober 2016 in der Wiesenkirche in Soest und am 18. Februar 2017 im Gemeinsamen Kirchenzentrum in Meschede zur Aufführung kommen.
Initiator ist Gerd Weimar, Kirchenmusikdirektor im Kirchenkreis Arnsberg. Zum Team gehören Kai Hegemann, Pfarrer an der Soester Wiesenkirche, Pfarrer Uwe Pehle vom Kirchenkreis Soest, Christina Bergmann vom Kirchenkreis Arnsberg,  Barbara und Rainer Siegel-Müller, Pfarrerin und Pfarrer aus Brilon, Katharina Loot, wie Siegel-Müllers engagierte Musikerin der Stiftung Kirchenmusik, und Margot Müller und Judith Tornau-Opitz von der Wiesenkirchengemeinde in Soest. Ein Stück aus sieben Szenen wollen sie auf die Beine stellen: 
„Kurz und knackig sollen biographische Blitzlichter aus Luthers Leben und Wirken aufleuchten: die Beziehung zu einen Eltern, die Klosterzeit in Wittenberg, sein Bibelstudium, seine weltbewegende Glaubenserkenntnis, seine Auseinandersetzung mit Kirchen-und Reichsfürsten, die Auswirkungen der Reformation auf die damalige Gesellschaft und Luthers Privatleben.“
Ein Drehbuch ist während eines Klausurtages entstanden. Danach bekam jeder den Auftrag, eine Szene zu schreiben. Auch Bodo Meier, ehemals Pfarrer im Sauerländer Bestwig, heute Pfarrer im märkischen Herscheid, macht dabei mit. Er bringt seine Erfahrungen ein, die er bei Auftritten als Martin Luther im Kirchenkreis Arnsberg gesammelt hat.
Die Szenen werden von Vokal-und Instrumentalgruppen aus beiden Kirchenkreisen, von Bläsergruppen und Bänkelsängern, von einem Ensemble für alte Musik umrahmt. An zwei Samstagen werden in Workshops einfache Stücke für viele eingeübt, Projektchor und Kammerchor werden in intensiven Proben Motetten aus der Lutherzeit einstudieren. „Jeder und jede soll mitmachen können. Luther geht uns doch alle an“, meinen Gerd Weimar und die anderen vom Luther-Projekt. Sie haben schon viel Spaß beim Erdenken, Verwerfen und Neu-Zusammensetzen der Ideen. Dieser Funke soll sich ausbreiten unter Evangelischen und anderen Interessierten im Sauerland und auf der Soester Boerde. „Zu Markte wollen wir Luther tragen“, verspricht Weimar und spielt auf Aktionen an, die in den Straßen von Soest und Meschede auf die Aufführungen hinwiesen sollen. Aber „Erst müssen die Texte stehen, dann kommt die Musik und zuletzt die Begleitaktionen“, so arbeitet das  Team. Es freut sich auf Menschen, die mitmachen.
Wer Interesse hat, kann sich informieren bei Gerd Weimar, Telefon: 02931-530452 oder: info@gerdweimar.de

 

Bild und Text: Kathrin Koppe-Bäumer